Breitband

Schnelles Internet in Sebnitz - Neuigkeiten, Projekte, Ausbaustatus und Kontakt.

Aktuelles Projekt:
kabelgebundener Breitbandausbau (FTTB - Glasfaser) im Zeitraum 01.01.2021 bis 31.12.2024 durch das Unternehmen "SachsenEnergie AG" (vormals ENSO)

Ein schneller Internetzugang gehört mittlerweile zur Grundversorgung der städtischen Haushalte und Gewerbe. Für die Jahre 2021 bis 2024 steht in Sebnitz eine weitere Etappe im Breitbandausbau an - alle Adresspunkte, die weniger als 30 MBit/s im Download aufweisen, werden innerhalb des Projektzeitraumes direkt mit Glasfaser angeschlossen (FTTB).

Ergänzend dazu ist im Zeitraum 2019 bis 2020 die Errichtung von WLAN Hot Spots in touristisch relevanten, öffentlichen Bereichen an 18 Standorten in Sebnitz (CityWiFiSebnitz) erfolgt.

2021/2024 - Breitbandausbau SachsenEnergie AG

Pressemitteilung 28.10.2021:

Schnelles Internet für Sebnitz
Spatenstich für Projekt Breitbandausbau

Ende 2020 wurde der Grundstein in Form einer Fördermittelzusage durch Bund (70 %) und Land (30 %) in Höhe von ca. 32,7 Mio. Euro für das Breitbandausbauprojekt im Gemeindegebiet Sebnitz gelegt. Vorausgegangen war ein fast vierjähriger Verfahrensmarathon, den die Verwaltung durchlaufen musste. Es hat sich gelohnt! Der Ausbau für ultraschnelles Internet erfolgt ohne einen einzigen Euro Eigenmittel der Stadt Sebnitz.

„Dieser Breitbandausbau ist sowohl finanziell als auch vom baulichen Umfang her das größte Projekt in der Geschichte der Stadt. Besonders erfreulich ist, dass die Aufträge an ortsansässige Unternehmen vergeben worden sind. Der Wert für Unternehmen und Einwohner ist enorm hoch – ein schneller Internetzugang zählt mittlerweile als entscheidender Standortfaktor und steht für Lebensqualität. Das Projekt wird zudem die Vorstufe zum Vollausbau mit Glasfaseranschlüssen für alle Adresspunkte in Sebnitz sein“ so Amtschef Ronald Kretzschmar.

Der Auftragnehmer SachsenEnergie übernimmt den Breitbandausbau für die Große Kreisstadt Sebnitz. Dazu erfolgte am 28. Oktober 2021 der Spatenstich. Rund um Sebnitz werden insgesamt 300 Kilometer Glasfaser verlegt. Das Ausbauprojekt sieht vor, alle Adresspunkte, die derzeit mit einer geringeren Bandbreite als 30 Mbit/s im Download versorgt werden, mit Glasfaser direkt zu erschließen. Zukünftig sind an diesen Anschlüssen dann Übertragungsraten bis 1.000 Mbit/s im Download möglich.

Dr. Frank Brinkmann, Vorstandsvorsitzender SachsenEnergie sagt dazu: „SachsenEnergie ist Mitgestalter einer schnellen und stabilen digitalen Infrastruktur in Sachsen. Wir freuen uns, dass es in Sebnitz nun endlich los gehen kann und wir hier im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge unseren Beitrag für die Menschen vor Ort leisten können. Wichtig ist uns auch, dass die Wertschöpfung in der Region bleibt – aus gutem Grund haben wir uns deshalb für in der Region verwurzelte Unternehmen entschieden.“

Der Ausbau betrifft Adresspunkte im gesamten Gemeindegebiet, insbesondere aber das Kirnitzschtal, die Ortsteile Mittelndorf, Hertigswalde, Ottendorf und Hinterhermsdorf, Teilbereiche des Stadtzentrums sowie einige Adresspunkte im Außenbereich.

Bis Ende 2024 sollen 1.400 Objekte, alle Sebnitzer Schulen, das Krankenhaus und weitere Unternehmen an das Glasfaser-Internet angeschlossen sein.

Fördertechnisch realisiert die Stadt Sebnitz den Breitbandausbau über die sogenannte „weiße Flecken Förderung“. Bei dieser Variante errichten private Unternehmen die notwendige Infrastruktur, betreiben und warten diese. Bund und Land fördern diese Vorhaben, um sie für Telekommunikationsunternehmen wirtschaftlich zu gestalten.

Wirtschaftsminister Martin Dulig: „Eine gute Breitbandversorgung ist eines der zentralen Anliegen dieser Staatsregierung. Nirgendwo im Freistaat soll der Ausbau an fehlenden Eigenmitteln scheitern. Dafür stellt die Staatsregierung etwa 933 Millionen Euro zur Verfügung. Denn ein flächendeckendes Glasfasernetz ist die Voraussetzung für die Attraktivität von ländlichen Regionen als Heimat von Bürgerinnen und Bürgern und die Wettbewerbsfähigkeit der Betriebe und Unternehmen.“

Für anspruchsberechtigte Hauseigentümer ist der Anschluss kostenlos. Sie unterzeichnen einen Gestattungsvertrag, der es der SachsenEnergie-Unternehmensgruppe und von ihr beauftragten Firmen erlaubt, die notwendigen Tiefbau- und Anschlussarbeiten durchzuführen. Auch in Mehrfamilienhäusern kann der Anschluss für alle Mieter nutzbar gemacht werden. Dafür ist ggf. die Errichtung eines neuen Gebäudenetzes notwendig. Wichtig dabei: Der Anschluss an das Glasfasernetz ist nur bei rechtzeitiger Beauftragung kostenfrei.

Aber auch wer nicht unmittelbar förderberechtigt ist, hat unter Umständen die Möglichkeit, einen kostenfreien Glasfaseranschluss zu erhalten. Das betrifft vor allem die Kunden, deren Gebäude unmittelbar an der Hauptleitung liegt. Dazu werden alle Eigentümer rechtzeitig angeschrieben und über die Möglichkeit informiert.

Für Fragen zu Produkten von SachsenEnergie können sich die Bürger an die kostenfreie Telefon-Hotline 0800 5075100 wenden.

Online finden Interessenten Informationen unter www.sachsenenergie.de/glasfaseranschluss.

 

v.l.n.r.: Ronald Kretzschmar (Amtschef der Großen Kreisstadt Sebnitz), Henner Jordan (Geschäftsführer WEA  Wärme- und Energieanlagenbau GmbH), Dr. Frank Brinkmann (Vorstandsvorsitzender SachsenEnergie AG), Steffen Lehmann (Referatsleiter Referat Digitale Infrastruktur SMWA), Jens Schaller (Geschäftsführer SachsenGigaBit), Ellen Greifeneder (stellv. Leiterin Mitteldeutschland atene KOM GmbH), Björn Bergmann (Projektleiter SachsenEnergieBau), Frank Schramm und Kurt Ender (beide Ender & Schramm Elektroingenieure GmbH)

------------------------------------------------------------------------------------

Dieses kabelgebundene Breitbandausbauprojekt wird zu 70% durch die Bundesrepublik Deutschland und zu 30% durch den Freistaat Sachsen finanziert. Diese Steuermittel werden auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes zur Verfügung gestellt. Das Vorhaben wird gefördert nach der Richtlinie "Digitale Offensive Sachsen".

 BMVI_Web_Master_de_WBZ BFP-Logo-2020

ateneKOM_PT-Logo_2020

SNDigital2   SNSMWA

Projektinhalt:

  • Wirtschaftlichkeitslücke: 32.657.764,00 EUR
  • Fördermittel Bund: 22.860.435,00 EUR
  • Fördermittel Land: 9.797.329,00 EUR
  • Eigenmittel: 0,00 EUR
  • Ausbauzeitraum 01.01.2021 bis 31.12.2024
  • Erschließung aller unterversorgten Adresspunkte (< 30 Mbit/s im Download)
  • eingesetzte Technologie ist FTTB (Fibre-to-the-Building)
  • ca. 95 km Tiefbau
  • Neuschaffung von ca. 206 km Leerrohren
  • Verlegung von ca. 275 km Glasfaser
  • Versorgung von ca. 1.800 Haushalten, Unternehmen in Gewerbegebieten, schulischen Einrichtungen sowie dem Krankenhaus in Sebnitz
  • verfügbare Bandbreite an den nach dem Ausbau erschlossenen Adresspunkten beträgt mindestens 1 Gbit/s Download

Auskünfte zu einzelnen Adresspunkten (Wohnadressen), ob diese im Ausbauprojekt enthalten sind, erteilt Herr Ronald Kretzschmar, Leiter Hauptverwaltung, telefonisch unter 035971 84202 oder per E-Mail ronald.kretzschmar@stadtverwaltung-sebnitz.de.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Pressemitteilung 19.12.2020
Sebnitz geht vorne weg - Schnelles Internet für Sebnitz
Oberbürgermeister Ruckh unterschreibt 32 Mio. Euro Auftrag!

In Sachen schnelles Internet lässt man im Sebnitzer Rathaus „keine Luft ran“. Nachdem erst vor kurzem die entsprechenden Fördermittelbescheide über 32,65 Mio. Euro für das wohl wichtigste Infrastrukturprojekt der nächsten Jahre eingegangen sind, geht es schon jetzt in die Umsetzung. Am 18.12. unterzeichneten Oberbürgermeister Mike Ruckh für die Stadt Sebnitz und Dr. Frank Brinkmann für den ENSO-Nachfolger „SachsenEnergie“ den Planungs- und Durchführungsvertrag. Bis Ende 2024 wird dann an fast jedem Haushalt das superschnelle Internet per Glasfaser bis ins Haus anliegen. SachsenEnergie wird der Generalauftragnehmer sein.

Vertragsunterzeichnung

„Bei einem 32 Mio.-Auftrag zittert einem bei der Unterschrift schon mal kurz die Hand“ gesteht Oberbürgermeister Mike Ruckh, und weiter, „damit machen wir Sebnitz und die Ortsteile in Sachen Digitalisierung zukunftssicher. Egal, ob das einem gefällt oder nicht, aber ohne schnelles Internet geht es nicht. Ebenfalls freue ich mich für unsere Bau- und Handwerksbetriebe, denn ein Riesenbatzen der Auftragssumme bleibt in Sebnitz und der Region. Die Leitungen müssen ja irgendwie unter die Erde. Ich bin sehr froh, dass dieses wichtige Projekt noch in meiner Amtszeit in trockene Tücher kommt und wir damit einen Spitzenplatz im Landkreis einnehmen werden.“

Breitbandkabel

Oberbürgermeister Ruckh: „Solche Breitbandkabel werden bald überall verlegt.“

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Pressemitteilung 30.11.2020
32.657.764,00 EUR - Rathaus knackt Fördermitteljackpot

Lange und hartnäckig hat man im Sebnitzer Rathaus auf diesen großen Erfolg hingearbeitet. Die Mühen wurden jetzt belohnt - mit sage und schreibe
32.657.764,00 EUR ist es Oberbürgermeister Ruckh und Hauptverwaltungsleiter Ronald Kretzschmar gelungen, den größten Fördermittelbescheid, den die Stadt Sebnitz jemals erhalten hat, an Land zu ziehen. Bereits am 26.10.2020 ging der erste Teilbescheid über Bundesfördermittel in Höhe von 22.860.435,00 EUR im Sebnitzer Rathaus ein. Jetzt legte der Freistaat Sachsen seine Mittel in Höhe von 9.797.329,00 EUR nochmals dazu. Damit kann der Ausbau für ultraschnelles Internet ohne einen einzigen Euro Eigenmittel der Stadt Sebnitz erfolgen. Vorausgegangen war ein fast 4jähriger Prozess der Antragstellung und Bearbeitung, der am 06.12.2016 mit der formellen Registrierung der Stadt Sebnitz bei dem Breitbandbüro des Bundes begonnen hatte.

Oberbürgermeister Ruckh: "Dieser Fördermittelbescheid ist der höchste, der jemals der Stadt Sebnitz gewährt worden ist. Der Großteil der Sebnitzer Stadträte hat uns bei unserer Arbeit hierbei mit den notwendigen Beschlüssen und mit Vertrauen auch gut unterstützt. Für die Sebnitzer, sowohl im Stadtgebiet als auch in den Ortsteilen, bedeutet das einen Quantensprung in der Digitalisierung, da bei aktuell unterversorgten Adresspunkten nun Glasfaseranschlüsse bis ins Haus verlegt werden. Was will man mehr?“

Das Ausbauprojekt sieht vor, alle Adresspunkte, die derzeit mit einer geringeren Bandbreite als 30 Mbit/s im Download versorgt werden, mit Glasfaser direkt zu erschließen. Zukünftig sind an diesen Anschlüssen dann Übertragungsraten bis 1.000 Mbit/s im Download möglich. Der Ausbau betrifft Adresspunkte im gesamten Gemeindegebiet, insbesondere aber das Kirnitzschtal, die Ortsteile Mittelndorf, Hertigswalde, Ottendorf und Hinterhermsdorf, Teilbereiche des Stadtzentrums sowie einige Adresspunkte im Außenbereich. Aber auch die Sebnitzer Schulen, das Krankenhaus und weitere Unternehmen profitieren direkt vom anstehenden Ausbau. Dieser wird ab 2021 beginnen, nacheinander werden dann alle betreffenden Glasfaseranschlüsse hergestellt und in Betrieb genommen. Als Ende des Projektzeitraumes ist der 31.12.2024 festgelegt.

Auszug_Neues_Grenzblatt_Nr._48_vom_04.12.2020.pdf

2019/2020 - Errichtung von WLAN Hot Spots (CityWiFiSebnitz)

Diese Baumaßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes. Das Vorhaben wird gefördert nach der Richtlinie "Digitale Offensive Sachsen".

SNDigital2   SNSMWA

Projektinhalt:

  • Gesamtkosten: 373.254,34 EUR
  • Fördermittel Land: 298.603,47 EUR
  • Eigenmittel: 74.650,87 EUR
  • Errichtungszeitraum 08.04.2019 bis 31.12.2020
  • Herstellung von Breitbandanschlüssen
  • Errichtung von WLAN Hot Spots in touristisch relevanten, öffentlichen Bereichen
  • 18 Standorte bzw. Bereiche definiert
  • frei zugängliches WLAN Netz für mobile Endgeräte

Folgende touristisch relevante, öffentliche Bereiche verfügen ab 2021 über frei zugängliche WLAN Hot Spots (CityWiFiSebnitz):

  • Rathaus / Marktplatz
  • Mehrgenerationenhaus / Stadtbibliothek / Sängerhof
  • Haus Deutsche Kunstblume
  • Kunstblumen- und Heimatmuseum / Afrikahaus
  • Kräutervitalbad
  • Nationalparkbahnhof
  • Kinder- und Erholungszentrum (KiEZ)
  • SoliVital / Waldstadion
  • Touristinformation Altendorf
  • Haus des Gastes / Freizeitanlage Hinterhermsdorf
  • Weifbergturm
  • Dorfgemeinschaftszentrum Lichtenhain
  • Lichtenhainer Wasserfall
  • Dorfgemeinschaftszentrum Mittelndorf
  • Dorfgemeinschaftszentrum Ottendorf
  • Technisches Denkmal Neumannmühle
  • Dorfgemeinschaftszentrum Saupsdorf
  • Buchenparkhalle Hinterhermsdorf

Der Stadtrat der Großen Kreisstadt Sebnitz hat nach vorheriger Beteiligung der Ortschaftsräte der Ortsteile Altendorf, Hinterhermsdorf, Lichtenhain, Mittelndorf, Ottendorf und Saupsdorf das Projekt einschließlich der ausgewählten Bereiche für WLAN Hot Spots in seiner Sitzung am 16.08.2017 beschlossen. Im Anschluss daran erfolgte die Beantragung der entsprechenden Fördermittel nach der Richtlinie "Digitale Offensive Sachsen" (RL DiOS) vom 18. September 2018, Teil B - Hot Spots in touristisch relevanten, öffentlichen Bereichen. Nach Erhalt des Zuwendungsbescheides im April 2019 erfolgte die Planung, Vorbereitung und Durchführung des Projektes.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Pressemitteilung 03.03.2021
CityWiFiSebnitz ist online!

Seit Beginn des Jahres gibt es in Sebnitz ein öffentliches, frei zugängliches W-LAN Netz. Das W-LAN Netz mit der Bezeichnung „CityWifiSebnitz“ ist an touristisch relevanten, öffentlichen Bereichen verfügbar. Jeder kann nun mit einem mobilen Endgerät dieses Netz nutzen - nach Auswahl des Netzes und Bestätigung der Allgemeinen Geschäfts- und Nutzungsbedingungen ist der Zugriff auf das Internet täglich in der Zeit von 06:00 Uhr bis 21:00 Uhr möglich. Die Anmeldung erfolgt an einem Standort, ist aber auch für andere touristische Standorte in Sebnitz gültig - eine Mehrfachanmeldung entfällt. Insgesamt sind 18 Standorte erschlossen:

  • Rathaus und Marktplatz
  • Mehrgenerationenhaus mit Sängerhof und Stadtbibliothek
  • Haus Deutsche Kunstblume
  • Kunstblumen- und Heimatmuseum mit Afrikahaus
  • Kräutervitalbad
  • Nationalparkbahnhof
  • Kinder- und Erholungszentrum
  • Soli Vital
  • Touristinformation Altendorf
  • Haus des Gastes Hinterhermsdorf
  • Weifbergturm
  • Buchenparkhalle Hinterhermsdorf
  • Dorfgemeinschaftszentrum Lichtenhain
  • Lichtenhainer Wasserfall
  • Dorfgemeinschaftszentrum Mittelndorf
  • Dorfgemeinschaftszentrum Ottendorf
  • Technisches Denkmal Neumannmühle
  • Dorfgemeinschaftszentrum Saupsdorf

Der Freistaat Sachsen hat die Errichtung dieser W-LAN Hot Spots in touristisch relevanten, öffentlichen Bereichen gefördert. Bestandteil der Förderung ist neben der Errichtung von Hot Spots auch die Erschließung von dafür notwendigen Breitbandanschlüssen. Dies wurde bestmöglich genutzt, sodass die W-LAN Hot Spots überwiegend mit Bandbreiten von 100 Mbit/s im Download, teilweise sogar bis 500 Mbit/s im Download versorgt werden. Über das Förderprogramm „Digitale Offensive Sachsen“ hat der Freistaat Sachsen dafür 298 T€ bereitgestellt. Die Gesamtkosten betragen 373 T€, der Eigenanteil für die Stadt Sebnitz ist mit 75 T€ zu beziffern.

Oberbürgermeister Ruckh: „Ein gutes Projekt, welches zum Abschluss gebracht werden konnte. Nicht nur weil es nun in Sebnitz freies W-LAN gibt, sondern weil mit diesem Förderprojekt auch alte kupferbasierte Leitungswege durch schnelle Glasfaserleitungen ersetzt werden konnten.“

2016/2017 - Breitbandausbau ENSO Netz AG

Der 2016/2017 eigenständige Breitbandausbau der ENSO Netz AG versorgt zukünftig Haushalte und Gewerbe im Stadtkern mit Geschwindigkeiten bis 100 MBit im Download.

14.12.2016 Großteil der Bauarbeiten abgeschlossen

- Höhenweg
- Kreuzstraße
- Gartenstraße
- Albertweg
- Promenade
- Kirchstraße
- Obermarkt
- Am Brauhaus
- Untermarkt (von „Am Brauhaus“ bis „Mühlgässchen“)

Derzeit noch im Bau befindliche Bereiche:

- Gröschelstraße (Tiefbau Gehweg), Abschluss bis 51. KW
- Götzinger Straße (Kabelschächte), Abschluss bis 51. KW
- Weberstraße (Tiefbau Gehweg), Abschluss bis 51. KW

Verschoben auf Anfang 2017:

- Schandauer Straße
- Steingässchen
- Pfarrgasse
- Bahnhofstraße (Querung Bahnbrücke)

24.11.2016 Bauarbeiten gehen zügig voran
Derzeit wird am Brauhaus, der Kreuzstraße, dem Höhenweg, der Promenade, dem Albertweg und dem Markt gebaut. Das Wetter spielt mit, sodass die Bauarbeiten nicht durch schlechte Witterung unterbrochen werden. Es folgen die Abschnitte Pfarrgasse, Weberstraße, Steingässchen, Schandauer Straße, Pestalozzistraße. Im Dezember wird außerdem die Bahnbrücke an der Bahnhofstraße mit einer gesteuerten Spülbohrung gequert. Die Arbeiten sollen nach Angaben der ENSO Ende des Jahres vollständig abgeschlossen werden.

Breitbandausbau Am Brauhaus

05.09.2016 Tiefbauarbeiten haben begonnen
Nachdem am 1. September 2016 der erste Spatenstich auf dem Sebnitzer Marktplatz zum hochmodernen Breitband-Netz erfolgte sind zahlreiche Straßenbaustellen, u.a. an der Kreuzstraße, der Bahnhofstraße, der Gartenstraße, Am Höhenweg oder Am Brauhaus dafür eingerichtet worden. Insgesamt sind acht einzelne Bauabschnitte geplant. Die ENSO NETZ baut im Stadtkern von Sebnitz ein neues Breitband-Netz auf. Damit werden Übertragungsraten von 100 Mbit/s und mehr im Download möglich. Rund sechs Kilometer Glasfaserkabel werden verlegt, um mittels VDSL-Vectoring-Technologie 13 Kabelverzweiger zu erschließen. Bis März 2017 sollen die Baumaßnahmen abgeschlossen sein. Die ENSO NETZ investiert in Sebnitz dafür rund 520,0 T Euro.

Spatenstich Breitband Markt

12.05.2016 Absichtserklärung für Breitbandausbau unterzeichnet

ENSO Vertragsunterzeichnung

28.04.2016 Sebnitz bekommt neues Breitbandnetz

Die ENSO Netz GmbH (ENSO) beabsichtigt die Errichtung eines Breitbandnetzes im Stadtgebiet Sebnitz. Dabei sollen innerhalb eines Jahres insgesamt 13 Multifunktionsgehäuse mit aktiver DSL-Technik errichtet werden, die  Bandbreiten von bis zu 100 MBit/s im Download und 40 MBit/s im Upload ermöglichen. Des Weiteren sollen die Messstationen der Fernwärmegesellschaft im Wohngebiet „Am Knöchel“ vernetzt werden.Der Stadtrat der Großen Kreisstadt Sebnitz hat in seiner Sitzung am 20.04.2016 darüber beraten und im Ergebnis den Oberbürgermeister Mike Ruckh ermächtigt, die Absichtserklärung zwischen der Großen Kreisstadt Sebnitz und der ENSO zur Errichtung eines Breitbandnetzes im Stadtgebiet Sebnitz zu unterzeichnen. Die Errichtung erfolgt kostenfrei und ohne Eigenanteil der Großen Kreisstadt Sebnitz. Im Gegenzug wird der ENSO die Nutzung des vorhandenen Lehrrohrnetzes der im Wohngebiet „Am Knöchel“ sowie Unterstützung durch die  Stadt Sebnitz im Rahmen der Projektumsetzung zugesichert. Nach dem möglichen Ausbau bietet die ENSO Produkte mit unterschiedlichen Leistungsmerk-malen an (Internet, Telefonie). Ein Fernsehprodukt ist in Arbeit. Grundsätzlich bleibt auch nach einem Ausbau die Anschluss- bzw. Betreiberwahl Kundensache, wobei die hohen Bandbreiten vorerst nur mit dem ENSO-Produkt genutzt werden könnten.

2012/2013 - Breitbandausbau Deutsche Telekom AG

Mit dem abgeschlossenen Breitbandförderprojekt 2012/2013 konnte gemeinsam mit der Deutschen Telekom AG der Ausbau der Ortsteile und einiger vorwiegend gewerblich genutzter Bereiche im Stadtgebiet erfolgen. 95 % der Haushalte und Gewerbe im gesamten Gemeindegebiet verfügen demnach über Internetzugänge ab 16 MBit im Download, 55 % können Internetzugänge zwischen 25 und 50 MBit im Download nutzen.

19.04.2013 Breitbandausbau Förderprojekt abgeschlossen
Mit heutigem Tag wurden die Arbeiten zum Breitbandausbau in Sebnitz mit den Ortsteilen Altendorf, Amtshainersdorf, Hinterhermsdorf, Lichtenhain, Mittelndorf, Ottendorf, Saupsdorf und Schönbach – vorfristig – abgeschlossen. Nach Bedarfs- und Verfügbarkeitsanalyse, öffentlicher Ausschreibung mit vorgeschaltetem Teilnahmewettbewerb, Bietergespräch, Vergabe und Maßnahmebeginn im Juni 2012 konnte zwei Monate vorzeitig die moderne VDSL-Technik in Betrieb genommen werden. Fast 1600 bisher unversorgte Haushalte in den Ortsteilen und der Stadt Sebnitz selbst profitieren vom Ausbau. Die Deutsche Telekom hat 15 Knotenpunkte aufgebaut und fast 24 Kilometer Glasfaserkabel neu durch die ortsansässige Firma WEA – Wärme- und Energieanlagenbau GmbH Sebnitz verlegen lassen. Die Gesamtkosten belaufen sich auf ca. 519 T Euro, die Förderung beträgt 445 T Euro und der Eigenanteil der Stadt Sebnitz beläuft sich auf 74 T Euro.

Mit Übertragungsraten von bis zu 50 Megabits pro Sekunde erhalten die Bürgerinnen und Bürger Breitbandanbindungen, die es bisher überwiegend nur in Ballungsgebieten gibt. Damit wurde eine zukunftsfähige Lösung gefunden, die wichtig ist für die weitere wirtschaftliche Entwicklung in unserer Stadt und im Landkreis Sächsische Schweiz- Osterzgebirge.

16.03.2013 Schnelles Internet für Sebnitz kommt zwei Monate früher

Gute Nachricht für die Bürgerinnen und Bürger der Großen Kreisstadt Sebnitz (mit den Ortsteilen Altendorf, Amtshainersdorf, Hinterhermsdorf, Lichtenhain, Mittelndorf, Otten-dorf, Saupsdorf, Sebnitz und Schönbach): Dort hat die Deutsche Telekom ihr DSL-Breit-bandnetz in Betrieb genommen. Die umfangreichen Arbeiten - Planung, Bestellung sowie Montage und Schaltarbeiten - sind jetzt abgeschlossen und damit rund zwei Monate früher als vertraglich vereinbart. Rund 1600 Haushalte, die bisher unversorgt waren, haben nun die Möglichkeit, einen DSL-Anschluss mit Bandbreiten von bis zu 50 MBit/s zu beauftra-gen. Damit bietet die Stadt Sebnitz den Bürgerinnen und Bürgern, aber auch den Gewerbe-treibenden, eine wichtige Infrastrukturverbesserung, denn die Breitbandversorgung wird immer mehr zu einem wichtigen Standortfaktor.

Die Verfügbarkeit von schnellen Internetanschlüssen ist nicht nur in und um Großstädte ein wesentlicher Standortfaktor. Dies wirkt positiv auf die Ansiedlung und den Erhalt von Unternehmen, sowie die Attraktivität des ländlichen Raumes. „Mit Übertragungsraten von bis zu 50 Megabits pro Sekunde erhalten die Bürgerinnen und Bürger in den genannten Ortsteilen der Stadt Sebnitz Breitbandanbindungen, die es bisher überwiegend nur in Ballungsgebieten gibt“, erläutert Ralf Thiem, Projektleiter der Telekom für den Breitbandausbau in der Großen Kreisstadt. „Damit ist eine zukunftsfähige Lösung gefunden worden, die wichtig ist für die weitere wirtschaftliche Entwicklung in unserer Stadt und im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge. Die ansässigen Unternehmen und die Bürger profitieren von diesem Standortvorteil, denn Breitbandverbindungen sind aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken“, so Oberbürgermeister Mike Ruckh.

Um die Bürgerinnen und Bürger in Sebnitz mit DSL zu versorgen, hat die Deutsche Telekom 15 Knotenpunkte aufgebaut und fast 24 Kilometer Glasfaserkabel neu durch die ortsansässige Firma WEA verlegen lassen.

Den Kunden in Sebnitz stehen für die Beauftragung von DSL-Anschlüssen oder höheren Bandbreiten die Mitarbeiter des Telekom-Partnershops AR Mobilfunk, Breite Straße 5, 01796 Pirna, zur Beratung zur Verfügung. Außerdem können sich interessierte Bürgerinnen und Bürger auf der Internetseite www.telekom.de/schneller über Angebote und Ansprechpartner informieren.

Breitband

Start für das schnelle Internet in Sebnitz (v.l.n.r.: Jens Schulze von der bauausführenden Firma WEA – Wärme- und Energieanlagenbau Sebnitz GmbH, Sven Czechowski, Telekom Deutschland GmbH, Oberbürgermeister Mike Ruckh)

06.11.2012 Projekt „Schnelles Internet“ liegt im Zeitplan

Der Breitbandausbau in Sebnitz und den Ortsteilen ist derzeit in vollem Gange. Nach der Unterzeichnung des Versorgungsvertrages im Juni 2012 zwischen der  Großen Kreisstadt Sebnitz und der Telekom Deutschland GmbH ist an vielen Stellen in Sebnitz und den Ortsteilen die Bautätigkeit für das schnellere Internet zu beobachten. Oberbürgermeister Mike Ruckh machte sich heute vor Ort ein Bild, als im Ortsteil Hainersdorf eins von 14 neuen Multifunktionsgehäusen durch die WEA montiert wurde. „Wir kommen gut voran“ schätzt der Oberbürgermeister ein. Das gesamte Bauvorhaben findet im Sommer 2013 seinen Abschluss.

Breitbandausbau Hainersdorf

14.06.2012 Breitbandausbau in Sebnitz und Kirnitzschtal - Versorgungsvertrag ist unterzeichnet

Der Breitbandausbau in Sebnitz und der Gemeinde Kirnitzschtal kann starten. Heute unterzeichnete Oberbürgermeister Mike Ruckh einen entsprechenden Versorgungsvertrag mit der Telekom Deutschland GmbH. Die dafür notwendigen Fördermittel in Höhe von 445.582 Euro stellen die Landesdirektion Dresden und der Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge zur Verfügung. Diesen Einnahmen stehen Gesamtausgaben in Höhe von 519.062 Euro gegenüber. Der zu erbringende Eigenanteil beträgt 73.480 Euro. Die Deutsche Telekom wird rund 23 Kilometer Glasfaserleitungen verlegen und 15 den Haushalten näher gelegene Schaltverteiler einrichten, die die DSL-Technik beinhalten. Im Ergebnis werden dann alle der insgesamt 7.560 Sebnitzer und Kirnitzschtaler Haushalte mit Breitband versorgt. Oberbürgermeister Mike Ruckh: „Dieser Vertrag ist äußerst wichtig auch für die weitere wirtschaftliche Entwicklung in unserer Region, denn Breitbandverbindungen sind aus dem Geschäftsleben und dem Alltag der Bürgerinnen und Bürger nicht mehr wegzudenken.“ Mit der Unterzeichnung beginnt der Countdown, wonach die flächendeckende Versorgung mit Breitband (bis zu 50 MBit im Download und 10 MBit im Upload) sichergestellt werden soll. Dies soll innerhalb eines Jahres komplett abgeschlossen sein.

Vertragsunterzeichnung Telekom - Glasfaser

Herr Sven Czechowski von der Telekom Deutschland GmbH und Oberbürgermeister Mike Ruckh fachsimpeln über die neue Glasfasertechnik, die beim Breitbandausbau zum Einsatz kommt. Anschließend erfolgte die Vertragsunterzeichnung.

Vertragsunterzeichnung Telekom

15.05.2012 Breitbandausbau steht unmittelbar bevor

Die dafür notwendigen Förderbescheide liegen nun vor – insgesamt stellen die Landesdirektion Dresden und der Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge für den Breitbandausbau in Sebnitz und Kirnitzschtal Fördermittel in Höhe von 445.582,25 € bereit. Diesen Einnahmen stehen Gesamtausgaben in Höhe von 519.062,98 € gegenüber. Den Eigenanteil in Höhe von 73.480,73 € teilt sich die Stadt Sebnitz und die Gemeinde Kirnitzschtal. Der Stadtrat wird in seiner Sitzung am 23.05.2012 über den Abschluss eines entsprechenden Versorgungsvertrages mit der Telekom Deutschland GmbH beraten und beschließen. Die Telekom wird dann den Breitbandausbau innerhalb eines Jahres vornehmen. Der Versorgungsvertrag sieht eine Verbesserung der Versorgung vor allem in den Ortsteilen mit Breitband (bis zu 50 MBit im Download und 10 MBit im Upload) vor.

„Damit schaffen wir einen wichtigen Standortvorteil für unsere Stadt. Betriebe und Privathaushalte profitieren von diesen Investitionen“ sagt Oberbürgermeister Mike Ruckh der mit seiner Verwaltung und dem Stadtrat das Projekt auf den Weg gebracht hat.

Kontakt und Anfragen

Stadtverwaltung Sebnitz
Herr Ronald Kretzschmar
Tel. 035971 84202
Fax 035971 53053
Mail ronald.kretzschmar@stadtverwaltung-sebnitz.de