Sebnitzer Ortsteile

Altendorf - Hainersdorf - Hertigswalde - Hinterhermsdorf - Lichtenhain - Mittelndorf - Ottendorf - Saupsdorf - Schönbach

Mittelndorf

Mittelndorf

  • Am 1. April 1974 Zusammenschluß oder Eingemeindung von Altendorf, Mittelndorf, Lichtenhain.
    Im Jahr 1994 kamen Ottendorf und Saupsdorf dazu, die Gem. Kirnitzschtal entstand.
  • 01.10.2012 nach Sebnitz eingemeindet
  • 243 Einwohner
  • Haltepunkt der Bahnstrecke Neustadt – Bad Schandau, während des Sommerhalbjahres beliebter Bedarfshalt für Wandertouristen
  • Robert Sputh war Besitzer der Mittelndorfer Sputhmühle (1937 abgebrannt, danach abgerissen), die als weltweit erster Produktionsort für aus Holzschliff hergestellte Bierdeckel gilt
  • 1989 Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Mittelndorf
  • Mittelndorfer Freibad existierte von 1928 bis 1997
  • touristische Besuchermagnete:
    Aussichtspunkt „Rämisch-Bank“ bietet Panoramablick auf die Schrammsteine
    Fahrt mit der Kirnitzschtalbahn
    Fernwanderwege „Fremdenweg“, „Malerweg“, Panoramaweg, Lausitzer Schlange