Sebnitzer Ortsteile

Altendorf - Hainersdorf - Hertigswalde - Hinterhermsdorf - Lichtenhain - Mittelndorf - Ottendorf - Saupsdorf - Schönbach

Hertigswalde

Hertigswalde

Als Reihensiedlung erstreckt sich Hertigswalde zu beiden Seiten des Dorfbaches im Tal zwischen dem Buchberg (einem Ausläufer des tschechischen Tanzplanes) im Norden und der Hochfläche im Süden, die sich zum Kirnitzschtal neigt und auf deren Kamm sich die Hohe Straße hinzieht.
Hertigswalde ist eines von 4.000 Dörfern, die im 12. und 13. Jahrhundert in Sachsen von deutschen Bauern im Zuge der bäuerlichen Kolonisation der Gebiete östlich der Elbe gegründet wurden.
Die erste urkundliche Erwähnung von "Hertenigswalde" erfolgte 1446. 1950 wurde Hertigswalde nach Sebnitz eingemeindet.
Heute wohnen in Hertigswalde 892 Bürgerinnen und Bürger.

In Hertigswalde gibt es zahlreiche Ferienhäuser und Ferienwohnungen. Ein Gasthof sorgt für das leibliche Wohl der Besucher.